Dein Warenkorb

Geben Sie $ 75 aus - erhalten Sie kostenlosen Versand!

Erinnerst du dich, als du Kunst mochtest?

Gepostet von Kathleen Ross am


"Erinnerst du dich, als du Kunst mochtest?"

Bei meiner Arbeit als Künstlerpädagoge entdeckte ich, dass sich viele Menschen daran erinnern, dass der Kunstunterricht einer ihrer Lieblingsunterricht war. Die Schüler freuen sich auf diese Klasse und schauen sich gerne alle Arten von Kunstwerken an. Was passiert also, wenn die Leute die Schule verlassen? Warum lösen sich die Menschen von der Kunstwelt? 

Vielleicht ist es Zeit. Vielleicht ist es Geld. Vielleicht ist es nur so, dass es kein zuordenbares Material gibt. Ich bin mir nicht sicher, aber wenn Sie sich ansehen, wer in Museen und Galerien vertreten ist, könnte dies einen Hinweis geben. Derzeit zeigen die meisten gängigen Museen und Galerien Kunstwerke weißer Männer. Dies wäre kein Problem, wenn die Türen für mehr Arten von Künstlern geöffnet wären. Das ist leider nicht der Fall.

Dies lässt vielen talentierten Künstlern nur wenige Möglichkeiten, sich selbst zu vertreten oder alternative Allianzen mit Gleichaltrigen zu schließen. Dies ist zwar ein schwierigerer Weg, aber wir tun es, weil wir wissen, dass Kunst ein wichtiger Teil unserer Kultur ist. 

Wenn Sie sich nur schwer vorstellen können, Kunst zu kaufen, denken Sie vielleicht, dass dies unerreichbar ist. Das Wort „Elite“ wird oft und aus gutem Grund mit der Kunstwelt in Verbindung gebracht. Kunstinstitutionen dienen nicht immer den Gemeinschaften um sie herum, Kunst ist teuer und die Menschen sind nicht immer zugänglich. Der Zugang spielt eine Rolle, wer Kunst schätzt und wer nicht. Wenn es darauf ankommt, mögen die meisten Menschen Kunst. Tatsächlich gibt es erschwingliche Möglichkeiten, Originaldrucke und Drucke in limitierter Auflage von lebenden Künstlern zu kaufen.

In dieser Zeit der Unsicherheit müssen wir uns große Sorgen machen. Es scheint unerreichbar, ein Kunstwerk zu kaufen. Aber manchmal ist Schönheit oder Inspiration genau das Mittel, das wir brauchen. 

Ich hoffe, dass ich, indem ich mein eigenes Kunstwerk mehr Menschen zugänglich mache, den Menschen helfen kann, sich daran zu erinnern, wann sie Kunst liebten.